Rote Hilfe Bochum/Dortmund

Die Rote Hilfe ist eine Solidaritätsorganisation, die politisch Verfolgte aus dem linken Spektrum unterstützt. Sie konzentriert sich auf politisch Verfolgte aus der BRD, bezieht aber auch nach Kräften Verfolgte aus anderen Ländern ein. Unsere Unterstützung gilt allen, die als Linke wegen ihres politischen Handelns, z.B. wegen presserechtlicher Verantwortlichkeit für staatsverunglimpfende Schriften, wegen Teilnahme an spontanen Streiks, wegen Widerstand gegen polizeiliche Übergriffe oder wegen Unterstützung der Zusammenlegungsforderung für politische Gefangene ihren Arbeitsplatz verlieren, vor Gericht gestellt oder verurteilt werden. Ebenso denen, die in einem anderen Staat verfolgt werden und denen hier politisches Asyl verweigert wird.

In ihrer Satzung verpflichtet sie sich: “Die Rote Hilfe organisiert nach ihren Möglichkeiten die Solidarität für alle, unabhängig von Parteizugehörigkeit oder Weltanschauung, die in der Bundesrepublik Deutschland aufgrund ihrer politischen Betätigung verfolgt werden. Politische Betätigung in diesem Sinne ist z.B. das Eintreten für die Ziele der ArbeiterInnenbewegung, der antifaschistische, antisexistische, antirassistische, demokratische oder gewerkschaftliche Kampf und der Kampf gegen die Kriegsgefahr.” (aus §2 der Satzung der Roten Hilfe)

Die Ortsgruppe Bochum/Dortmund umfasst neben den beiden genannten Städten noch fast das gesamte östliche Ruhrgebiet. Sie bietet jeden 1. Montag eines Monats im Sozialen Zentrum Bochum  von 19:30 bis ca. 20:30 Uhr eine offene (Anti-)Repressions-Sprechstunde an. Kontakt könnt ihr auch per Post an Rote Hilfe Bochum/Dortmund, c/o Soziales Zentrum Bochum (Josephstr. 2/Ecke Schmechtingstr., 44791 Bochum) oder per E-Mail aufnehmen.

Hinweise:

Unsere aktuelle e-mail Adresse mit unserem öffentlichen PGP-Key findet ihr hier.

Zum Thema Sicherheit findet ihr ein ausführliches ‘Privacy-Handbuchhier.