intro

Das Soziale Zentrum Bochum ist ein Freiraum für politische, soziale und kulturelle Initiativen, ein unkommerzieller sozialer Treffpunkt und ein Ort für politische und kulturelle Veranstaltungen. Es ist selbstverwaltet und basisdemokratisch organisiert und wird vom freiraum bochum e.V. getragen. Jeden 1. Mittwoch im Monat findet um 18:30 Uhr,  ein offenes Plenum statt. Hier wird alles wesentliche für das Soziale Zentrum  diskutiert, geplant und entschieden.

Demnächst ...

Das Leben des Brian
Demonstration gegen religiöse Bevormundung

Fr 18. Apr. 2014 - 19:00 Uhr -

Die Initiative Religionsfrei im Revier wird auch in diesem Jahr am Karfreitag den Film das „Leben des Brian“ im Sozialen Zentrum in Bochum zeigen. Im letzten Jahr hatte die Filmvorführung zu einem Bußgeldverfahren der Stadt Bochum geführt, weil dies ein Verstoß gegen das Feiertagsgesetz NRW darstellt. Hierbei wurden den Veranstaltern anfänglich ein Bußgeld von bis zu 1.000 Euro angedroht. Das Feiertagsgeetz verbietet z. B. auch Menschen, die mit den christlichen Kirchen nichts zu tun haben, am Karfreitag jede Form von gemeinsamem Spaß und Unterhaltung (“alle der Unterhaltung dienenden Veranstaltungen”). Die Initiative Religionsfrei im Revier wird den Film trotz dieses Verbotes vorführen, um dagegen zu protestieren, dass es nach wie vor eine Vielzahl von überkommenen klerikalen Vorschriften in deutschen Gesetzen und Verordnungen gibt. Jörg Schnückel, der Sprecher der Initiative: „Es sei eigentlich ein Merkmal von fundamentalistisch religiös geprägten Staaten, dass religiöse Vorschriften für das private Verhalten von Bürgerinnen und Bürger verbindlich gemacht werden. (weiterlesen …)

Bunt, kreativ, solidarisch –
Den Rundlauf in den Hammer Alltag tragen

So 4. Mai. 2014 - 16:00 Uhr -

Hamme und Goldhamme gehören zu den ärmsten Stadtteilen in Bochum. Hier zeigt sich der Niedergang des Ruhrgebiets in Folge des Strukturwandels besonders deutlich. Aber die Veränderungen bieten auch Chancen. Der Stadtteil hat spannende Ecke und Plätze sowie bespielbare Leerstände. Das Kunstfestival »Rundlauf Bochum« zeigt was möglich wäre. Die bunten und kreativen Momente, das gemeinsame Tanzen, Essen, Erleben und Feiern könnten sich im Alltag der BewohnerInnen fortsetzen. Zum Abschluss des »Rundlaufs 2014« am 4. Mai um 16:00 Uhr möchten wir im Sozialen Zentrum konkrete Visionen für eine soziale und kulturelle Belebung dieser Stadtteile entwickeln, die über ihre temporäre künstlerische Bespielung hinausweisen. Zwei Vertreter des Netzwerks »Recht auf Stadt – Ruhr« werden nach einer kurzen Einschätzung der Entwicklungen im Ruhrgebiet einige Ideen dazu vorstellen. Alle TeilnehmerInnen sind dabei aufgerufen eigene Vorschläge und Wünsche einzubringen und diese gemeinsam zu diskutieren,